Menü

MNS Aktuell

> Wohin nach Klasse 4
  Der Informationsabend zum Übergang von der Grundschule an die Martin-Niemöller-Schule findet am Donnerstag, den 18. Januar 2018 um 19:00 Uhr im Musischen Zentrum der Schule statt.

Die diesjährige Lesenacht der Martin-Niemöller-Schule stand unter dem Zeichen der Fantasyliteratur. Eröffnet wurde die Veranstaltung von Schulleiter Martin Buhl und Helga Roth, Mitorganisatorin und Mitarbeiterin in der Schülerbücherei. In zwei Blöcken lasen Ute Dallmaier (Grundschule), Anja Stark (Bibliothek Goddelau), Saskia Köckeritz (Schülerin aus der 7B der Martin-Niemöller-Schule), Daniela Muth (Grundschule) und Nina Drexler (Martin-Niemöller-Schule) in gruselig geschmückten Räumen den Besuchern vor.

 „Wie bringt man Kinder mehr zum Lesen? Mit diesem Gedanken beschäftigte sich das Jugendbüro, als die Lesenacht im Jahr 2008 ins Leben gerufen wurde – damals noch im Jugendhaus in Goddelau“, berichtet Andrea Kliegl vom städtischen Jugendbüro. Mit der Zeit wurden die Lesenächte durch die Sozialarbeiter weitergeführt und schließlich von Helga Roth von der Schülerbücherei übernommen. Für sie gehören die mittlerweile regelmäßigen Lesenächte zum Jahresrhythmus. Es mache ihr sehr viel Spaß, die Veranstaltungen mit zu gestalten und es sei jedes Mal spannend, wenn 20 Schüler in einem abgedunkelten Raum den vorgelesenen Geschichten zuhören.

Die Bücher wurden von den Vorlesenden selbst ausgesucht. Wichtig war dabei, dass der Lesestoff zum Thema passte und sich für die Altersgruppe eignete. Wer auf „Herr der Ringe“ hoffte, wurde also enttäuscht. Stattdessen wurde beispielsweise aus den Büchern „Der kleine Vampir zieht um“ von Angela Sommer-Bodenburg und „Die Magie der Füchse“ aus der Reihe „Fox Craft“ von Inbali Inserles gelesen.

Die Lesenacht wurde für Schüler der vierten bis siebten Klassen ausgerichtet. Der Gedanke dabei ist auch, dass die abgehenden Grundschüler die Martin-Niemöller-Schule als weiterführende Schule kennenlernen. Anwesend waren dabei hauptsächlich Kinder der vierten bis sechsten Jahrgangsstufen.

Zwischen den Vorleserunden gab es Pausen, in denen die jungen Besucher sich beim Basteln in der Malecke ausruhen konnten. Alternativ gab es auch Hörspiele auf CDs, die sich die Schüler gegen Gebühr ausleihen durften.

In der Mensa bereiteten die Streitschlichter der Schule Essen und Getränke vor. Es ist eine Gruppe von Schülern, die speziell für die Vermittlung in Streitigkeiten ausgebildet worden sind. Ziel dabei sei es, dass die Lehrer die Streitschlichter anrufen und diese mit den Zerstrittenen sprechen und dabei einen Konsens herbeizuführen. Geleitet werden die Streitschlichter von Christoph Plathe, dem evangelischen Schulpfarrer.

Den Abschluss des Abends gestaltete die Band „Pulso“ aus Riedstadt-Leeheim. Mit den Klängen spanischer Musik geleitete sie die Gäste in die Nacht. Vermutlich werden alle gern wiederkommen und noch viele Freunde mitbringen. Sicherlich ist die Lesenacht auch im Sinne der Erziehungsberechtigten, die nicht nur einen freien Abend hatten und ihre Kinder gut aufgehoben wussten. Auf Garantie hoffen die Eltern auch, dass auf diese Weise ihren Kindern das Lesen wieder nähergebracht wird.

Ried-Echo vom 06.11.2017

http://www.echo-online.de/lokales/kreis-gross-gerau/riedstadt/lesenacht-in-der-martin-niemoeller-schule_18298571.htm

Informationen zum Wahlpflichtunterricht

 

Ganztägig Lernen!

 

Förderverein

 

Kinderschutzbund

Ortsverband Ried/Gernsheim Kooperationspartner der MNS
Benefiz für Kids
15. Ried-Cup für Grundschulen

Schulelternbeirat

Go to top